Ein sattes Team bleibt selten top!

Rückkehr zur Excellence

Bis vor zehn Jahren war der Hersteller für Absauganlagen Weltspitze, dann sukzessive die Sättigung. Jahr für Jahr verlor man schleichend Marktanteile. In den ersten Jahren wurde dies mit der Finanzkrise und deren Nachwirkungen erklärt, darauf spielte die Konkurrenz „nicht mehr nach den Spielregeln“. In Wirklichkeit war das Unternehmen mit sich selbst zufrieden geworden, hat auf Bewahren der „jahrzehntelang bewährten Technik“ gesetzt und die Dynamik der Innovationen nicht verstärkt.

Die langjährigen Mitarbeiter waren Neuerungen gegenüber skeptisch und argumentierten, dass die eigene Technik seit Jahren die Weltspitze vorgibt. In Wirklichkeit war die jahrelange Nummer 2 schlei-chend vorbeigezogen und hatte Marktanteile ge-wonnen. Als auch nach Übernahme der Geschäfte durch den Juniorchef der Verfall nicht stoppte, entschloss man sich zu einer externen Analyse.

Es zeigte sich, dass nicht die Fähigkeit der Mitar-beiter, sondern deren Wille zu Spitzenleistungen abhanden gekommen war. Jahrzehnte des Erfolgs hatten die Mitarbeiter verwöhnt.

Das Unternehmen hatte den Kunden aus dem Fokus verloren. Die Mitarbeiter beschäftigten sich mehr mit Interna, um die hart errungenen Besitzstände der erfolgreichen Jahre zu festigen.

Der Wille, stetig die Konkurrenz im Auge zu behalten und kundenorientiert wieder durch Spitzen-leistungen die Nummer 1 zu werden, musste der Belegschaft erst wieder antrainiert werden. Anfangs wollten dies Belegschaft und Management nicht wahrhaben. Umso stärkere Anstrengungen waren nötig. Es dauerte mehr als zwei Jahre, bis sich wieder merklicher Erfolg einstellte.

Rechtzeitig die Weichen stellen!